/

„DEVS“: Neubelebung der Science-Fiction auf einer Quantenebene

Solange Science-Fiction für die Leinwand geschaffen wurde, haben Künstler das Genre als Mittel zur Erforschung existenzialistischer Konzepte genutzt, die für den menschlichen Geist zu beängstigend sind, um sie zu verarbeiten. „Was bedeutet es, lebendig zu sein?“ „Haben Lebewesen einen freien Willen?“ „Ist das Universum vorbestimmt, da wir eine Wäscheliste ausleben, die lange bevor wir unsere

/

„Joker“ ist Anlass zur Absage des Psychotrops

Manchmal wird Sie ein Film stören. Das bedeutet nicht, dass der Film schlecht oder gut war. Er ist oft gut, weil er bedeutet, dass Ihre Perspektive in Frage gestellt wird, und Herausforderung ist eine gute Sache, da sie zu Veränderungen führen kann. In anderen, eher beunruhigenden Momenten wird ein Film Sie stören, weil das Material

Die Filmografie von Sofia Coppola: Eine Feier der Traurigkeit

Es ist so selten, dass man ein Talent findet, das über ein Genre oder einen Prototyp hinausgeht und eine unverwechselbare Stimme und Ausstrahlung hervorbringt, die man durch einen einfachen Blick auf die Leinwand erkennen kann. Die Aufgabe eines Filmemachers besteht nicht nur darin, die Geschichte einiger weniger fiktiver oder fiktionalisierter Menschen durch eine Reihe von

The Assistant: Die Klarheit des Schweigens

Diese subtilen weltliche Stille, die Versäumnisse in der Kommunikation, die ausgefransten Gedanken, die Millionen kleinen Ängste, die tausend durch Umschläge verursachten Papierschnitte können zusammen eine ziemlich tödliche Dosis abgeben. Sie werden in Kitty Greens erstem dramatischen Spielfilm „The Assistant“ greifbar. Unter dem flachen Schimmern der fluoreszierenden Bürolampen häufen sich diese winzigen Übertretungen bis hin zur